Spanisch Englisch Französisch Deutsch Italienisch Portugiesisch Russisch

(Automatische Übersetzung)

Angaben zur Haftung zwischen den Fahrbahnschichten, Bemessungsschubspannungen und zulässigen Spannungen

Jorge ORTIZ RIPOLL
Bauingenieur, Kanäle und Häfen. ARNÓ

Rodrigo MIRO RECASENS
Doktor der Straßen-, Kanal- und Hafeningenieure. Zentralprozessor

Xavier CRISÉN GRAU
Technischer Ingenieur für öffentliche Arbeiten. ARNÓ.

ZUSAMMENFASSUNG

Eine neue Berechnungsmethode semi-empirischer Natur, die im Rahmen des SUPERBIT-Forschungsprojekts entwickelt wurde, wird vorgeschlagen, um die maximale Scherbeanspruchung zu erhalten, zu der die Verbindung zwischen den Bitumenschichten einer Straßenoberfläche unter der Verkehrswirkung führt. Nach der Analyse verschiedener Belastungshypothesen und der Hauptfaktoren, die die Spannungsverteilung in einer bituminösen Grenzfläche beeinflussen, wurden die ungünstigsten Kombinationen ausgewählt, um die Bemessungsspannungen zu bestimmen und sie konsistent mit der in Artikel 531 des PG-3 geforderten Scherfestigkeit zu vergleichen gemäß der Prüfnorm NLT-382. Die erzielten Ergebnisse scheinen darauf hinzudeuten, dass die Spezifikationen der aktuellen spanischen technischen Vorschriften angemessen sind, und unter bestimmten Umständen kann es sogar zweckmäßig sein, die festgelegten Mindestwerte anzuheben.

KEYWORDS

Schubspannung, zulässige Schubspannung, Bemessungsschubspannung, Scherfestigkeit, Spezifikation.

Spanisch Straßenverband
Goya, 23 - 4º Richtig.
28001 - MADRID (Spanien)
Tel.: (34) 91 5779972
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Folgen Sie uns:

Cookies erlauben es uns, unsere Dienstleistungen anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Dienste nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies. Siehe Cookie-Richtlinie