Nachhaltige Straßen Honduras investiert in Verkehrssicherheit

Enrique Lara Donado
Senior Project Management Experte / Teamleiter. TYPSA

Enrique Miralles Olivar
Technischer Direktor. Spanisch Straßenverband (AEC)

ZUSAMMENFASSUNG:

Der Artikel stellt die Arbeiten vor, die im Rahmen des Projekts des Corredor de Occidente de Honduras für die technische Hilfe des TYPSA-AEC-Konsortiums durchgeführt wurden. Es handelt sich um ein Straßensanierungsprojekt, das in drei Lose unterteilt ist. Der Corredor de Occidente verbindet die zweitgrößte Stadt des Landes, San Pedro Sula, im Nordwesten Honduras mit den internationalen Grenzübergängen nach Guatemala und El Salvador sowie mit der von der Unesco als Weltkulturerbe anerkannten Mayastätte Copán Ruinas. Menschlichkeit von 1980. Der Verkehrssicherheitsfaktor war in den drei Jahren des Projekts durch die Durchführung von Verkehrssicherheitsprüfungen während der Bauphase sowie durch Beratungsarbeiten zur Verbesserung des Verkehrssicherheitsmanagements der EU sehr präsent Land

KEYWORDS:

Verkehrssicherheit, Rehabilitation, Verkehrssicherheitsprüfung, Planung, Honduras, Corredor de Occidente, Copán Ruinas.

Cookies erlauben es uns, unsere Dienstleistungen anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Dienste nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies. Siehe Cookie-Richtlinie