Spanisch Englisch Französisch Deutsch Italienisch Portugiesisch Russisch

(Automatische Übersetzung)

Die Entwicklung der europäischen Entwicklungshilfe im Straßenverkehr in Afrika südlich der Sahara

Antonio José Torres Martínez
Verantwortlich für die Projekte und Programme im Verkehrssektor.
Generaldirektion für internationale Zusammenarbeit und Entwicklung von die Europäische Kommission.
Einheit C5 Infrastruktur, Wasser, Energie (B-1040 Brüssel). 

ZUSAMMENFASSUNG:

Dieser Artikel befasst sich mit der Entwicklung der europäischen Hilfe für die Straßenverkehrsinfrastruktur in Afrika südlich der Sahara seit 2005 und Aussichten auf 2020, Jahr Ablauf des Cotonou-Abkommens vorgelegt. Europäische Hilfe hat erhebliche Veränderungen erfahren. Von den 32 afrikanischen Ländern für den Straßenverkehr als Konzentration der Unterstützung ausgewählt, um in ihren nationalen Richtprogramme (NIP) von 10 ten Europäischen Entwicklungsfonds (EEF) (2007-13) Sektor nur 11 haben ihn in der 11 gehalten EDF (2014-20) im Anschluss an die Verabschiedung neuer Richtlinien EG-Hilfe in der Mitteilung "Agenda für den Wandel"(2011). Subventionen für die Infrastrukturfinanzierung wird mehr als 50% reduziert werden, und vorzugsweise wird durch die Kombination mit Darlehen von Finanzinstituten und privaten Mittel fließen.

KEYWORDS:

Entwicklungspolitik, Afrika, Transport, Infrastruktur, Unterstützung, Europäischer Entwicklungsfonds EEF Grant.

Spanisch Straßenverband
Goya, 23 - 4º Richtig.
28001 - MADRID (Spanien)
Tel.: (34) 91 5779972
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Folgen Sie uns:

Cookies erlauben es uns, unsere Dienstleistungen anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Dienste nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies. Siehe Cookie-Richtlinie