Spanisch Englisch Französisch Deutsch Italienisch Portugiesisch Russisch

(Automatische Übersetzung)

Untersuchte spanische Straßen. Online-Pressekonferenz, Dienstag, 28. Juli, 11 Uhr

Ergebnisse des Berichts über den Investitionsbedarf im Straßenschutz 2019-2020

Nach dreimonatiger Feldarbeit, in der ein Team von acht Bewertern die spanischen Straßen bereist hat, um Daten über ihren Erhaltungszustand zu erhalten, präsentiert der spanische Straßenverband (AEC) am kommenden Dienstag, dem 28. Juli, die Ergebnisse von es ist Bericht über den Bedarf an Naturschutzinvestitionen 2019-2020.

Die seit 1985 durchgeführte Studie stellt den Zustand der Straßennetze fest und quantifiziert den Ersatzbedarf ihrer wichtigsten Elemente: feste, vertikale und horizontale Schilder, Sicherheitsbarrieren und Leuchtfeuer.

Die AEC-Techniker haben rund 3.000 Straßenabschnitte mit einer Länge von jeweils 100 Metern befahren, untersucht und qualifiziert, die sowohl im staatlichen Autobahnnetz als auch im Netz, das von den Autonomen Gemeinschaften und den Provinzräten abhängig ist, zufällig ausgewählt wurden.

Insgesamt wurden 3 Millionen Quadratmeter Pflaster, 3.000 vertikale Kennzeichen, 900 Kilometer Straßenmarkierungen, 200 Kilometer Metallbarrieren und 20.000 Leuchtfeuerelemente inspiziert.

Während der Präsentation des Berichts werden einerseits Vergleichsdaten und die Entwicklung der letzten Jahre angeboten und andererseits die Mindestinvestition, die laut der Studie in den untersuchten Netzwerken erforderlich wäre - staatlich, autonom und regional - damit sie einen angemessenen Erhaltungszustand erreichen.

Die Arbeit umfasst auch einen „Territorial State Indicator“ oder einen gewichteten Durchschnitt zwischen dem staatlichen Netzwerk und dem autonomen Netzwerk, der einen Vergleich der Situation der Straßen bietet, die durch die verschiedenen Regionen des Landes führen.

In diesem Akt erscheint:

  • Juan Francisco Lazcano, Präsident des ACS
  • Jacobo Díaz, Generaldirektor
  • Elena de la Peña, stellvertretende Generaldirektorin für Technologie

Wie nehme ich an der Online-Pressekonferenz teil?

  1. Zugang zu dieser Link und registrieren Sie sich mit Ihrem Namen, Kommunikationsmittel und E-Mail-Adresse.
  2. Überprüfen Sie nach der Formalisierung der Registrierung Ihren Posteingang. Dort finden Sie eine E-Mail mit Anweisungen für den Zugriff auf die virtuelle Pressekonferenz.
  3. Die Informationen, die in der Sitzung veröffentlicht werden, sind ab 11:00 Uhr im Internet verfügbar AEC-Website für das beste Follow-up der Präsentationen.
  4. Zu Beginn der Pressekonferenz Es ist nur das Mikro der angezeigten Objekte verfügbar.
  5. Fragen stellen Geben Sie am Ende der Präsentation Ihren Namen und Ihr Medium im Chat der Plattform an.
  6. Fragestunde: Am Ende der Ausstellung findet die Fragestunde in der Reihenfolge der Anfragen im Chat statt. Von diesem Moment an, Die Mikrofone der anwesenden Journalisten werden aktiviert um Ihre Fragen direkt zu formulieren. Es wird der Moderator sein, der nachgibt.

Für weitere Informationen: Marta Rodrigo (637510405).

Spanisch Straßenverband
Goya, 23 - 4º Richtig.
28001 - MADRID (Spanien)
Tel.: (34) 91 5779972
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Folgen Sie uns:

Cookies erlauben es uns, unsere Dienstleistungen anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Dienste nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies. Siehe Cookie-Richtlinie