Verpasste der IV-National Journalism Award der spanischen Straßenverband

Verpasste der IV-National Journalism Award der spanischen Straßenverband

Eine Reihe veröffentlicht in El Mundo Andalusien und nahm einen Job in Transport und Logistik Land, Gewinner bis Edición'2002

Zwei weitere Werke, die in El Heraldo de Aragón und in der Zeitschrift Super Caravanning & Cámping veröffentlicht wurden, erhielten jeweils den zweiten Preis

Onda Cero Salamanca, mit einem Bericht über die Straßen Salamanca, erhält eine Lobende Erwähnung

Madrid, Februar 19 2003.- "Andalusien in Bus" ist der Titel der Reihe von Berichten mit dem ersten Preis in der Kategorie "Presse Allgemeine Informationen" der vierten Ausgabe des Nationalen Journalistenpreis der spanischen Vereinigung ausgezeichnet der Straße (AEC). Die Urheber dieses Werkes, veröffentlicht in El Mundo Andalusien zwischen den 6 und 10 2002 Augusttage, entspricht Luis Miguel Fuentes, einem Journalisten, der mit anderen Auszeichnungen wie Eduardo Mendicutti von 2001 gutgeschrieben wird.

Im Laufe der fünf Geschichten, die seine Reihe bilden, nimmt Luis Miguel Fuentes eine Bustour durch die Hauptstraßen von Andalusien, in der wir die menschliche Seite dieser Art von Landverkehrswege erreichen; und es tut retratándolas durch das Mosaik von Menschen, die durch sie hindurch. Dazu schlägt Fuentes eine Reise auf einem Beförderungsmittel an der Kreuzung von einer großen Vielfalt an Persönlichkeiten, Motivationen, Hoffnungen und Sehnsüchte. Beförderungsmittel, nach allem, dass nach der Geschichte des Autors, bringt uns zurück zu dem ursprünglichen Konzept der Straße als ein Mittel der Kommunikation zwischen den Menschen und den Völkern aller Art, über soziale Klassen und wirtschaftliche und kulturelle Unterschiede.

Darüber hinaus spielen in der Kategorie "Fachpresse", der Gewinner des IV-National Journalism Award der ACS ist Marcos Ruiz Zäune. Der Job, der die Veranstaltung besucht hat, "Auf dem Weg zu Staus auf den Straßen ... und Auszahlen" wurde in der Zeitschrift Land Transport und Logistik in seiner November-Ausgabe von 2002, und er führt eine Analyse der nahen Zukunft veröffentlicht von spanischen Straßen; einige Straßen, wie in der Geschichte von Mark Ruiz offensichtlich ist, stehen zahlreiche Herausforderungen mit wichtigen Auswirkungen auf die Volkswirtschaft, obwohl sie in den letzten Jahren unternommenen Anstrengungen.

Die Jury, die nach der Analyse fast 150 Originals, wurde bei einem Treffen gestern am Sitz der spanischen Straßenverband übernommen.

Die Jury, die vom Präsidenten des ACS auch Victor Montes den Vorsitz führt, wurde von namhaften Profis aus der nationalen Straßenverkehrssektor und Journalismus Welt komponiert: Javier Belderrain, spezialisiert auf dem Gebiet der öffentlichen Arbeiten Straße und Journalist; Tito Drago, Ehrenpräsident des Internationalen Presse-Club; Antonio Garcia, Leiter der Mapfre Road Safety Institute; Alejandro Fernández Pombo, Präsident der Press Association von Madrid; Manuel María Meseguer, Communications Director von EFE vor wenigen Wochen; Jesus Soria, Leiter des Verkehrsmagazins, und Luis Togores, Dekan der Fakultät für Geisteswissenschaften an der Universidad San Pablo CEU.

Die Mitglieder der Jury argumentiert, seine Meinung in beiden Aspekten der Inhalt und die Qualität der journalistischen Technik zu unterstützen. Seiner Meinung nach perfekt die ausgewählten Werke den Geist entsprechen, die diese Auszeichnung verfolgt, da sie einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Straße als Entwicklung der Völker zu machen, und als Exponent der Freizügigkeit ihrer Bürger.

Aufgrund der allgemeinen Qualität der Beiträge, die sich für den IV. Preis für nationalen Journalismus entschieden haben, schlug die Jury vor, zwei zweite Preise in den Kategorien "General Information Press" und "Specialized Press" zu vergeben. Im ersten Fall ging der zweite Preis an die Arbeit "Unterirdische Sicherheit. Somport-Tunnel, der sicherste achteinhalb Kilometer", die im Juni letzten Jahres unter dem Pseudonym Jesús Monclús in El Heraldo de Aragón veröffentlicht wurde. "Gegenwart und Zukunft des Netzwerks von Netzwerken: Las Carreteras", das in der Juli-Ausgabe des vergangenen Jahres in der Zeitschrift Súper Caravaning & Camping erschien, ist der Titel von Fernando Cruz 'Werk, das mit einem Accésit in der Kategorie ausgezeichnet wurde "Fachpresse".

Schließlich gewährte die Jury der vierten Ausgabe des Nationalen Journalism Award eine lobende Erwähnung aus Wettbewerb für drei professionellen Onda Cero Salamanca - Pilar Diaz, Diana Fernandez und Jose Antonio Ramos - für die Arbeit vom vergangenen Dezember um die dass verfolgen die grundlegenden Schlüssel der Gegenwart und der nahen Zukunft der Salamanca Straße.

Die Kategorien "Schüler" und "Graphic Journalismus" haben nichtig erklärt worden.

Die Preisverleihung findet auf, in den Büros der spanischen Straßenverband bei 26'13 Stunden Februar 30 Tag statt (C / Goya, 23 -.. 3º Rt). Seien Sie ein Akt, in dem die Mitglieder der Jury und die Gewinner werden anwesend sein, und die wenigen, die eingeladen sind Medien, die zu besuchen.

Cookies erlauben es uns, unsere Dienstleistungen anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Dienste nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies. Siehe Cookie-Richtlinie