Spanisch Englisch Französisch Deutsch Italienisch Portugiesisch Russisch

(Automatische Übersetzung)

Schlussfolgerungen der Konferenz zum Thema "Die neue Kultur der Straßen"

Madrid, 8 und 9 Mai 2003
Während er weiterhin zu bauen, greifen in die Verwaltung

Madrid, Juni 2003.- Die Key-Infrastruktur, nicht nur in Spanien, sondern in den Rest der Welt bleibt die Straße. Der größte Teil des Personen- und Güterverkehr ist nach wie vor auf der Straße durchgeführt, mit Raten viel höher als die von anderen Transportmitteln, obwohl sich kein anderes Wesen, weder öffentliche noch private bewusste Förderung, um sie zu fördern, aber auch einige Opposition.

Doch trotz dieser, und das Weißbuch "Die europäische Verkehrspolitik mit Blick auf 2010" warnt, dass Sie nicht nur bauen, sondern sollte immer die Straße zu verwalten; innerhalb der Zivilgesellschaft gibt es ein Gefühl, das, als Ganzes, die Straße zu teuer zu sein Start nicht in wirtschaftlicher Hinsicht, sondern in sozialen, ökologischen und zeitlicher Hinsicht. Die jüngste Umfrage von der Generaldirektion der Highways der Gemeinschaft von Madrid, die Regional- Straßen abgeschlossen ist, spiegelt die wichtige Tatsache, dass die 50,2% der Befragten einig, dass das regionale Netzwerk ausreichend ist, und braucht nicht zu bauen neue Straßen. Die 28,2% stimmen dieser Aussage und der Rest weiß nicht, oder gar keine Antwort.

Diese Treffen haben präsentiert verschiedene Möglichkeiten der Verwaltung von der Straße zu verbessern. Die erste ist die Stadtplanung auf regionaler oder nationaler Ebene bei der Umsetzung der Pläne Straßen und die Aufnahme der Infrastruktur als Haupt Rückgrat des Urbanismus selbst zu betrachten. so haben die verschiedenen Beziehungen zwischen den fünf Systemen analysiert, die ein Gebiet zu besetzen, das heißt, Wohnen, Verkehr, soziale Infrastruktur, produktive Aktivitäten und die Umwelt, und hat die Umsetzung gemeinsamer Pläne vorgeschlagen Deckung der fünf. Es hat sich auch retikuläre im Straßensysteme zu ersetzen, die bestehenden radiocentric Systeme, die derzeit in den städtischen Gebieten der Zwischen Entwicklung vorgeschlagen.

Es hat auch eine verbesserte Verwaltung der Straße vorgeschlagen, die Verwendung zu steuern, die es den Bürger macht, so dass sie auf die maximal mögliche Nutzung der Infrastruktur führt. Zu diesem Zweck steuern Verkehrsfluss verschiedene ITS-Systeme vorgeschlagen worden, die Kontrolle über alternative Routen, umkehrbar Bahnen und Bahnen Bus-Vao, maximale Kapazität zu erreichen, die experimentell beobachtet wird, wird mit der erhaltene 50 Geschwindigkeit km / h. In ähnlicher Weise gibt es verschiedene Formen der dynamischen Maut gewesen, auch zu den variablen Benutzungsgebühren jeweils sehr kurzer Zeit (6 Minuten in California) in Abhängigkeit von der Überlastung der Straßen.

Deutschland und der Schweiz sind auf das nächste Jahr Maut für schwere Fahrzeuge mit dem Straßennetz Steuerung seiner Bewegung durch das GPS-System installiert werden. Obwohl Holland wurde für das Jahr 2006 ein noch ehrgeizigeres System, Ersatz aller Steuern auf der Straße für diese auf alle Fahrzeuge angewandt "pay per use" geplant haben politische Gründe die niederländische Regierung in letzter Zeit dieser Lösung abgeschreckt als ehrgeizig. das neue System London Congestion Charge wird ebenfalls analysiert, obwohl es noch zu früh für endgültige Schlussfolgerungen ist.

Ein weiteres System, Straßenmanagement zu verbessern, ist ein Maximum an Informationen möglich zur Verfügung zu stellen für den Anwender selbstständig zu weniger ausgelasteten Standorten gerichtet werden. Die 41,5% der von der Generaldirektion der befragten Highways der Gemeinschaft von Madrid haben mehr Informationen über das Netzwerk aufgefordert, in erster Linie auf Bereiche auf Baustellen und Straßenbedingungen gerichtet. Generaldirektionen Straßen und öffentliche Arbeiten der Regierung von Navarra, Diputación Foral de Álava und Generalitat von Katalonien präsentiert die Integrierten Leitstellen bereits in Pamplona, ​​Vitoria und Vic Betrieb, bei dem in Echtzeit so bereitgestellten Informationen Benutzer und die Steuerung durch die Haupt Glasfasernetz Punkte wirken so sofort auf sie, im Falle von Staus, wie im Falle von Unfällen. Der Erfolg dieser Integrated Control Centers, die auch die Regierung von Neuseeland besitzt, wie wir später Robin Dunlop berichtet, ist so, dass im ersten Jahr in Navarra, mit einer Bevölkerung von 500.000 Einwohner wurden erhalten 400.000 von den Benutzern verlangt.

Die neue Kultur der Straßen beinhaltet auch die Teilnahme an Management durch regelmäßige Erhebungen in mehreren Standorten in Spanien (Madrid, Alava, Andalusien, Katalonien) gemacht werden. Obwohl die allgemeine Meinung war, dass die Aktion der Benutzer auf Entscheidungen beschränkt sein sollte, der Konferenz in der letzten Vorlesung von der Regierung getroffen werden, erklärte der Präsident des Transit New Zealand wir, wie viel diese Technik in diesem Land verwendet wird, Konsens-Administration-Benutzer zu erreichen eine bestimmte Variante auszuführen.

Als Folge der Bedenken von Nutzern in Umfragen der Gemeinschaft von Madrid ausgedrückt wurde parallel mit der Environmental Impact Statement, vorgeschlagen, um das Erfordernis einer Erklärung über die Straßenverkehrssicherheit die Probleme sicherzustellen, dass die meisten Anliegen der Fahrer, der einstimmig war es wurde, dass die Sicherheit anerkannt, die auch berücksichtigt bereits in der Designphase genommen werden konnte.

das Konzept der Risiko wurde auch auf der Straße analysiert und festgestellt, dass wir wissen noch sehr wenig darüber, wie Fahrer während der Fahrt zu reagieren, ihre Reaktionen auf die Qualität der Wege, fest, Landschaften; Sie müssen entscheidend in das Studium der Anthropologie-Treiber zu starten. Erhaltung des kulturellen Erbes, die ein Netz von Straßen von verschiedenen Teilnehmern ist im Detail diskutiert und festgestellt, dass eine genauere Beurteilung der Erhaltung des kulturellen Erbes und eine Weiterentwicklung in umfassende Erhaltung Aufträge auf der Grundlage von Qualitätsindikatoren notwendig.

Als besonderer Gast wurde der letzte Vortrag von Robin Dunlop, Präsident von Transit New Zealand, der Highways Agency of New Zealand gegeben, die seit 1989 betrieben wurde. Diese Agentur wird ausschließlich durch einen speziellen Fonds, die wiederum speist direkt aus dem Anteil der Treibstoffsteuern und Transportraten mit Management Autonomen Agentur Öffentliche aber mit einem ganz in der Nähe Innenleben des Unternehmens angetrieben privat. Dunlop sprach von der Möglichkeit, in diesem Zusammenhang von Politik autonomen menschlichen Ressourcen, die Erhaltung Verträge von Qualitätsindikatoren 10 Jahr, mit dem Management Kriterien einer Eigenschaft, politische Voreinstellung Lieferanten, sowohl von Materialien und Dienstleistungen intelligenter Verkehrssysteme in einer zentralen Leitstelle aus, die wiederum Netzwerk-Informationen in Echtzeit und Strategien des Risikomanagements, die in seinem Fall beruhen in erster Linie auf die kontinuierliche Auskultation des Koeffizienten der Querfriktion liefert.

Es wird erwartet, dass einige Highway Administration in unserem Land entscheiden, diesen Weg zu gehen, die Ergebnisse, die in den Worten von Dunlop, Sie können nicht über mehr als eine Autonome Roads Agency Finalist autonomen Haushalt zu bekommen.

Francisco Javier de Agueda Martin
Generaldirektor der Highways der Gemeinschaft von Madrid
Berichterstatter Allgemein

Spanisch Straßenverband
Goya, 23 - 4º Richtig.
28001 - MADRID (Spanien)
Tel.: (34) 91 5779972
Fax: (34) 91 5766522
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Folgen Sie uns:

Cookies erlauben es uns, unsere Dienstleistungen anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Dienste nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies. Siehe Cookie-Richtlinie