Spanisch Englisch Französisch Deutsch Italienisch Portugiesisch Russisch

(Automatische Übersetzung)

Die Integration der Straße in die natürliche Umgebung, die größte Herausforderung der ersten Konferenz über Landschaftsbau

Der vom spanischen Straßenverband organisierte Kongress
Es wird die nächste 25 und 26 Juni entwickeln

Der Generaldirektor der Highways der Generalitat de Catalunya, eingeweiht und Co-leitet die Sitzungen

Madrid, eine Straße Juni 23 2003.- harmonisch kann durch Ausführen in die natürliche Umgebung integriert? Sie können Asphalt und Landschaftsästhetik konjugiert? Gibt es Formeln in der Konstruktion und den Bau Leitplanken verlieren ihren Charakter zu erlauben? Ist das Recht der Mobilität der Bürger und des Umweltschutzes unvereinbar sind?

All diese Fragen sind mehr denn je, die Gegenstand einer intensiven Debatte und zahlreichen Studien sowohl im technischen Bereich Straße und die gesamte Gesellschaft. Daher hat die spanische Straßenverband (AEC), in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Raumordnung und öffentliche Arbeiten der Generalitat de Catalunya, die Organisation der ersten Konferenz auf dem Highway Landschaftsbau gefördert. In ihnen Experte Ingenieure, Biologen und Umweltberater treffen auf die großen Fragen, die Gesellschaft stellt sich in diesem Bereich zu reagieren.

Während des Kongresses, am nächsten Tag 25 und 26 Juni in Barcelona stattfinden wird, die Integration der Straßeninfrastruktur in der Landschaft analysiert werden, stellt diese Probleme und bestehende Lösungen oder solche, die untersucht werden.

Spanien hat derzeit einige 153.000-Kilometer an konventionellen Straßen (erster, zweiter und dritter Ordnung) und 11.000 mehr als Hochleistungsstraßen (Autobahnen und Autobahnen). Insgesamt bilden sie einen Asphaltstreifen mit einer Länge von mehr als 163.000.

Dank der technischen und technologischen Fortschritte, die in den letzten Jahren passiert wurden, ist möglich, diese Infrastruktur zu bauen, so dass keine irreparablen Narbe auf die Umwelt betreffen.

Erste Konferenz über den Highway Landschaftsbau gesammelt Entwicklungen in diesem Bereich einnehmen, auch eine anthropologische Sicht bietet und ein tieferes Verständnis für die Bedeutung der Straßeninfrastruktur in der Gesellschaft Analyse der heutigen Zeit. Also, Albert Serratosa, Bauingenieur und emeritierter Professor an der Polytechnischen Universität von Katalonien, wird auf der Eröffnungskonferenz der sprechen "Semiotik der Straße in dem Gebiet."

Die Stadt wird Protagonist der ersten Arbeitssitzung sein: "Straßen in der Stadtlandschaft", in dem Carlos Nardiz, Professor der Fakultät für Bauingenieurwesen der Universität A Coruña teilnehmen. Die zweite Sitzung, "Entwerfen in der Mitte Straße integriert", getragen von der Landscaper Luis Gonzalez-Camino Meade und der Biologe und Berater Cinta Pérez Figueras Umwelt.

Schließlich ist die dritte und letzte Sitzung, "Bedeutung der Straße", die Straßeninfrastruktur aus einer anthropologischen Perspektive befassen, mit Hilfe von Experten wie Josep Oliven Puig, Dekan der Fakultät für Geisteswissenschaften an der Internationalen Universität von Katalonien, oder Javier Rui-Wamba, Präsident von ESTEYCO und Mitglied der Real Academia de Bellas Artes de San Fernando, unter anderen Lautsprechern.

Darüber hinaus werden mit der Absicht, die unterschiedlichen Ansätze des Kongresses zu stärken, hat die Organisation in dem Programm von Vorträgen vier praktischen Fällen, zwei in der ersten Runde und zwei in der zweiten enthalten.

Jordi Follia, Generaldirektor der Highways der Generalitat von Katalonien, Co-Regie bei dieser Konferenz zusammen mit Miguel Aguiló Alonso, Professor für Kunst und Ästhetik der Technik, und Ignacio Spanisch, Professor in der Abteilung für Stadtplanung und Umwelt, sowohl von der Polytechnischen Universität von Madrid.

Die Eröffnung der Konferenz auch vom Generaldirektor der Highways der Generalitat getragen, während die Ziele präsentiert und Xavier gemacht Aguiló Miguel Baulies, stellvertretender Generaldirektor des Technologie- und Informationssysteme der Generalitat.

Darüber hinaus ist der Minister für Raumordnung und öffentliche Arbeiten der Generalitat, Felip Puig i Godes wird den Vorsitz in den Abschluss der Sitzung.

zurückzuerobern Konzepte

In den Jahren 20 des letzten Jahrhunderts entstand das Konzept der Park Straßen in den Vereinigten Staaten. Sie reagierten auf die doppelte Idee von mehr Sicherheit zu erreichen und einen angenehmeren Fahren zu fördern versuchen, das Layout Landschaft anzupassen. Seitdem die Sorge um eine optimale Integration von Asphalt in der natürlichen Umwelt hat zunehmende worden und zunehmend Formeln der Lage, nachhaltige Mobilität zu erreichen gesucht. In Barcelona bieten die 25 und 26 Tage einige Schlüssel, um es zu bekommen.

Spanisch Straßenverband
Goya, 23 - 4º Richtig.
28001 - MADRID (Spanien)
Tel.: (34) 91 5779972
Fax: (34) 91 5766522
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Folgen Sie uns:

Cookies erlauben es uns, unsere Dienstleistungen anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Dienste nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies. Siehe Cookie-Richtlinie