Spanisch Englisch Französisch Deutsch Italienisch Portugiesisch Russisch

(Automatische Übersetzung)

Der vorgeschlagene Standard durch den Ausschuss für die Sicherheit Barrieren für Bikers Bericht entwickelt als UNE genehmigt

Es kommt zu dem Schluss, die erste Phase der Arbeit des spanischen Sachverständigenausschuss für Sicherheitsbarrieren für Motorräder

Der vorgeschlagene Standard vom Komitee entwickelt genehmigt als UNE Bericht

Der Bericht, der heute Morgen von der AEN / CTN135 AENOR Ausschuss gebilligt wurde, definiert die Methoden, um das Verhalten der Autofahrer Schutzsysteme in Sicherheitsbarrieren und Brüstungen zu bewerten

Nach einem Zeitraum von sechs Monaten Behauptungen, erwerben das Papier auf jeden Fall den Charakter von Norma

Madrid, Dezember 10 2002.- Nach fast zehn Monaten ununterbrochener Arbeit, der Sachverständigenausschuss für die Sicherheit Barrieren für Motorräder hat heute für seine Bemühungen belohnt: Der Ausschuss AEN / CTN135 "Ausrüstung für die Verkehrsschilder" der spanischen Vereinigung Standardisierung und Zertifizierung (AENOR) hat heute Morgen mit der Kategorie "UNE Report", der während dieser Zeit von dieser Arbeitsgruppe entwickelte Vorschlag, die erste in unserem Land mit dem Ziel der Verbesserung der Sicherheit geschaffen Bewegung von zwei~~POS=TRUNC.

Innerhalb von fünfzehn Tagen und in den nächsten sechs Monaten behauptet, ein Zeitraum, dass der Inhalt des Berichts, so dass alle Institutionen oder Einzelpersonen können ihre Kommentare und Beiträge sie präsentieren wird geöffnet. Ende dieser Periode, die UNE Bericht und "Bewertung des Verhaltens von Schutzsystemen für Motorradfahrer auf Sicherheitsbarrieren und Brüstungen" als UNE genehmigt werden.

Ab diesem Zeitpunkt beginnt der Sachverständigenausschuss die zweite Phase seiner Arbeit, die auch von Januar bis Juni 2003 zu nehmen, die die Aufpralltests ist die Durchführung groß angelegte Verletzungen durch einen Autofahrer erlitten zu reproduzieren Kollision mit einer Sicherheitsbarriere oder Leitplanke nach einem Unfall.

Der Zweck dieser Studien, auf denen bereits einige Erfahrungen in anderen Ländern (Frankreich, zum Beispiel), ist die Mindestwerte der Eindämmung zu bestimmen, muss das Gerät vorlegen, die Sicherheitsbarriere zum Schutz der Autofahrer zu gewährleisten, dass der Schock gegen sie nicht in jedem Fall zu schweren Verletzungen führt, immer die schlimmste Situation widerspiegelt, die in der Realität entstehen könnten.

Ihre Ergebnisse werden dem Bericht UNE einfließen und werden behandelt, wie es auf der Rückseite Standard teil, einem Standard, deren Erzeugung die Generaldirektion der Straßen des Ministeriums für öffentliche Arbeiten beteiligt, der Verkehrsabteilung des Ministeriums des Innern und den Generaldirektionen Roads der Autonomen Gemeinschaften und Provinzräte, und die sie auch mit Know-how in den technischen Spezifikationen jeder Verwaltung in Straßenmanagement bezeichnet werden kann.

Die UNE Report "Bewertung des Verhaltens von Schutzsystemen für Motorradfahrer auf Sicherheitsbarrieren und Brüstungen" ist in zwei Teile geteilt. In der ersten die allgemeinen Bedingungen, unter denen die Tests entwickelt werden, definiert sind, die Eigenschaften der "Dummies" (Mannequins, die menschliche Anatomie zu replizieren), die in den gleichen und Indikatoren für die Verletzungsgefahr für Kopf, Hals oder Brust verwendet werden (die Körperteile, die am stärksten betroffen sind, wenn ein Autofahrer mit einer Sicherheitsbarriere kollidiert).

Der zweite Teil beschreibt die einerseits die Besonderheiten der Veröffentlichungen in den Tests durchgeführt werden: Trajektorien, Geschwindigkeiten, Winkel, Aufschlagpunkte und die Position der Attrappen zum Zeitpunkt der Kollision; und andererseits die geforderten Schutzgrad an die Schutzeinrichtungen für die Platzierung in der Sicherheitsschranken oder Leitschienen werden als geeignet angesehen.

Der Ausschuss der spanischen Experten für die Sicherheit Barrieren für Motorräder etabliert wurde am 20 Februar und unter dem Vorsitz des spanischen Straßenverband (AEC), wird von Vertretern der Behörden mit Zuständigkeit Straßen zusammengesetzt (Autobahnen von Ministerium für öffentliche Arbeiten, Straßen Generaldirektionen der Autonomen Gemeinschaften und Provinzräte, DGT), Hersteller von Schutzbarrieren und Barrieren, Prüflaboratorien, Biomechanik, Medizin und Anwender.

Spanisch Straßenverband
Goya, 23 - 4º Richtig.
28001 - MADRID (Spanien)
Tel.: (34) 91 5779972
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Folgen Sie uns:

Cookies erlauben es uns, unsere Dienstleistungen anbieten zu können. Durch die Nutzung unserer Dienste nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies. Siehe Cookie-Richtlinie